Willkommen im "Einfach Lexikon". Das ist ein Lexikon in einfacher Sprache.

Eichhörnchen

Aus Einfach Lexikon - Erklären in einfacher Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche
So sehen Eichhörnchen bei uns aus.
Sie sind rot-braun.

Eichhörnchen sind Säugetiere und Nagetiere.
Sie leben auf Bäumen im Wald.
Aber man findet sie auch bei den Menschen.
Man erkennt sie gut an ihrem langen, buschigen Schwanz.
Der Schwanz ist fast so lang wie der Körper.
Zusammen ergibt das bis zu 50 Zentimeter.
Trotzdem sieht man Eichhörnchen eher selten.
Sie sind nämlich sehr schnell und verstecken sich meistens.
An einigen Orten haben sich die Eichhörnchen aber auch sehr an die Menschen gewöhnt.
Dann fressen sie ihnen die Nüsse aus der Hand.

Eichhörnchen sind sehr leicht.
Deshalb können sie auch auf dünnen Zweigen stehen.
So können sie auf Bäumen leicht vor Uhus fliehen.
Uhus fressen nämlich gern Eichhörnchen.
Mit ihren langen, gebogenen Krallen können sich die Eichhörnchen gut an Ästen und Zweigen festhalten.

Eichhörnchen fressen fast alles, was sie finden.
Das sind vor allem Früchte, Nüsse, Rinde, Blüten, Pilze und Obst.
Sie fressen aber auch junge Vögel.
Beim Fressen halten sie ihre Nahrung in den Vorderpfoten, fast so wie Menschen.
Eine Eichhörnchen-Mutter hat etwa fünf Babys aufs Mal.
Die Babys trinken Milch bei der Mutter.

Im Herbst legen Eichhörnchen Vorräte für den Winter an.
Meist vergraben sie Nüsse, Eicheln oder Bucheckern in der Erde.

Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf, sondern Winterruhe.
Ihr Nest nennt man Kobel.
Sie schlafen nicht den ganzen Winter über.
Sie verlassen den Kobel von Zeit zu Zeit, um sich Nahrung zu holen.




Mehr über „Eichhörnchen“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.