Das MiniKlexikon ist das große Kinder-Lexikon für Lese-Anfänger.
Weißt du, was Früh-Jahrs-Blüher sind? Schau doch mal hier!

Erster Weltkrieg

Aus Einfach Lexikon - Erklären in einfacher Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oben:
So war Europa vor dem Ersten Weltkrieg.
Unten:
So war Europa nach dem Ersten Weltkrieg.

Der Erste Welt-Krieg fand in den Jahren 1914 bis 1918 statt.
Der Krieg heißt „Weltkrieg“, weil er in mehreren Teilen der Welt stattfand.
Vor allem aber tobte der Krieg in Europa.

Auf der einen Seite standen Deutschland und das Land Österreich-Ungarn.
Österreich-Ungarn war viel größer als das heutige Österreich.
Sie verloren den Krieg.
Ihre Gegner waren Russland, Frankreich und Großbritannien, am Schluss auch die USA.
Sie gewannen den Krieg.

So kam es zum Krieg:
Im Jahr 1914 wurde in der Stadt Sarajevo ein österreichischer Prinz erschossen.
Sarajevo gehörte zum damaligen Österreich-Ungarn.
Der Prinzen-Mörder kam aus Serbien.
So entstand ein Streit.

Deutschland wollte Österreich-Ungarn helfen.
Russland wollte den Serben helfen.
Da wollte Deutschland Krieg anfangen mit Russland.
Weitere Länder mischten sich ein.

Im Krieg wurde viel kaputt gemacht: Brücken, Straßen, Häuser.
Über 17 Millionen Menschen starben im Krieg.
Viele blieben für ihr ganzes Leben verletzt.
Die Staaten hatten auch viel Geld verloren.
Dann hörten sie auf zu kämpfen.
In Deutschland begann dann die Weimarer Republik.

Deutschland verlor viele Gebiete.
Dafür wurde Polen größer.
Deutschland war damit sehr unzufrieden.
Deshalb unter anderem kam es zum Zweiten Weltkrieg.

Österreich-Ungarn verlor ebenfalls viele Gebiete.
Österreich war dann ein eigenes, viel kleineres Land.
Dafür entstanden die Tschechoslowakei, Ungarn und Jugoslawien.
Aus dem russischen Reich wurde die Sowjetunion.
Dort wurde der Kommunismus stark.



Das MiniKlexikon ist wie eine Mini-Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Erster Weltkrieg“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.